Einzelhandelsmöglichkeiten in China in einer Welt nach der Pandemie

Einzelhandelsmöglichkeiten in China in einer Welt nach der Pandemie
Highlights
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen

    Das Geschäft ist im Moment unsicher. 

    In den meisten Ländern geben die Verbraucher nur für das Nötigste aus. Einzelhändler in den USA und Europa versuchen herauszufinden, wie sie dauerhafte Schließungen vermeiden können.

    Wenn das Geschäft ins Stocken gerät, könnte es sich lohnen, nach anderen Möglichkeiten zu suchen.

    China, das als erstes betroffen war, ist nun das erste Land, das zur Normalität zurückkehrt. Mit der Wiedereröffnung der Geschäfte kehren die Kunden in die Läden zurück. Eine Hermès-Boutique in China hat nach ihrer Wiedereröffnung in dieser Woche an einem Tag 2,7 Millionen Dollar eingenommen. 

    Sollten Sie in der Welt nach der Pandemie auf China schauen?

    Trotz des wirtschaftlichen Abschwungs boomt der Einzelhandel in China. China hat derzeit einen Anteil von 21 % am globalen Einzelhandelsmarkt und wird voraussichtlich bis 2021 die USA als größten Einzelhandelsmarkt der Welt ablösen.

    Auch bei den E-Commerce-Umsätzen ist China bereits führend. Im Jahr 2019 wird er auf 1,9 Billionen US-Dollar geschätzt.

    E-Commerce-Umsätze im Einzelhandel in China 2018-2023 von eMarketer
    Quelle: eMarketer

    Nach der Korona wird diese Zahl noch weiter steigen. Die Verbraucher in China sehen die aktuelle Situation viel optimistischer und werden ihre Ausgaben in den nächsten sechs Monaten voraussichtlich erhöhen. 

    BCG Covid 19 Umfrage zur Verbraucherstimmung
    Quelle: BCG COVID-19 Umfrage zur Verbraucherstimmung

    Sie suchen nach Möglichkeiten, Waren mit einem Minimum an menschlichem Kontakt zu kaufen. Wir beobachten auch einen Anstieg von Online-Erstkäufern über Kanäle wie WeChat. Drohnenlieferungen werden immer häufiger.

    GfK-Studie zum Konsumklima in China

    Anders als in den USA, wo der elektronische Handel zersplittert ist, beherrschen in China einige große Akteure wie die Alibaba Group und JD.com den Markt. Und diese Giganten haben mehrere Initiativen gestartet , um Marken zu unterstützen, die über sie verkaufen. Blitzverkäufe, live gestreamte Modenschauen und Gutscheine, um den Verkauf so schnell wie möglich wieder zu normalisieren.

    Diese Welle des Interesses am Einzelhandel in China hat Wunder für die frühen Marktteilnehmer bewirkt.

    Sehen wir uns zwei Beispiele von Unternehmen an, die sich darauf eingestellt haben, diese Chance schnell zu ergreifen.

    Das erste ist ein Nahrungsergänzungsunternehmen, das Protein- und Kreatinpulver für Menschen herstellt, die trainieren und ins Fitnessstudio gehen. Dieses Unternehmen hat vor kurzem seine Bemühungen in China verstärkt, nachdem die Verkäufe während der Schließungen gering waren.

    Nach dem Coronavirus sind viele Menschen bewusster geworden, wenn es darum geht, ihre Gesundheit ernst zu nehmen. Mit der Wiedereröffnung von Fitnessstudios in China hat dieses Unternehmen eine Lösung gefunden, die es ihm ermöglicht, trotz schwächelnder Inlandsmärkte und traditioneller Auslandsmärkte weiter zu verkaufen.

    Das Verrückte daran ist, dass sie ein physisches Produkt über eine physische Lieferkette für eine physische Aktivität verkaufen. Ist das nicht die denkbar schlechteste Kombination, die man sich vorstellen kann?

    Ein gutes Gespür für die Entwicklung der Märkte ermöglicht es den Einzelhändlern, ihren Vertrieb anzupassen und in diesem Zeitfenster weiter zu verkaufen, allerdings auf einem anderen Markt.

    Ein Unternehmen, das Aktivbekleidung in Norwegen, Schweden, Dänemark und Deutschland vertreibt, war mit seinem Heimatmarkt sehr zufrieden. Sie haben zwar mit dem Gedanken an China gespielt, aber noch nicht den Abzug betätigt. Sie waren mit dem europäischen Markt zufrieden und hatten keine Ambitionen, zu expandieren und ihn zu beherrschen.

    Sie hatten auch eine umfangreiche Wintersaison in Europa geplant, um ihre Lagerbestände aufzustocken. Leider kam es nicht dazu, so dass sie mit riesigen Lagerbeständen dastanden.

    Da sie den starken Umsatzrückgang auf ihren Heimatmärkten zu spüren bekamen, haben sie sich nun angepasst und starten in China durch. 

    Da der Einzelhandel einer der am stärksten betroffenen Sektoren in den USA ist, gibt der chinesische Markt den dringend benötigten Anstoß, damit die Einzelhändler die derzeitige Situation überstehen.

    Sie fragen sich also, wie einfach es ist, in China Fuß zu fassen?

    Der Eintritt in einen ausländischen Markt wie China kann einschüchternd wirken. Es gibt eine Sprachbarriere, es ist schwierig, die rechtlichen und logistischen Anforderungen zu verstehen, und die meisten ausländischen Einzelhändler wissen nicht wirklich, was funktioniert. 

    Unter diesem Gesichtspunkt ist die Hürde hoch.

    Vielen Einzelhändlern ist nicht bewusst, dass die Hürden für einen Markteintritt in China recht niedrig sind. Der grenzüberschreitende E-Commerce wird gefördert, und man braucht keine chinesische Geschäftseinheit , um loszulegen. Ein weiteres Problem, über das sich viele Einzelhändler Sorgen machen, ist die Logistik. Aber wenn Ihre Website in China lädt, können Sie sofort mit dem Verkauf beginnen.

    Es ist auch schnell und einfach, eine Verkaufsstelle einzurichten. Wenn Sie auf Ihrem Heimatmarkt Probleme haben, weil sich Ihre Waren nicht bewegen und die Umsätze einbrechen, könnte China einen Ausweg bieten.

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie mit dem Einzelhandel in China beginnen können, fordern Sie eine Demo beim AdChina.io-Vertriebsteam an.

    Auf Facebook teilen
    Auf Twitter teilen
    Auf Linkedin teilen
    Per E-Mail teilen